Das ultimative Wörterbuch der Marketingbegriffe, die Sie kennen sollten.

marketing
  • Januar 8, 2018

Hier im HubSpot-Blog haben wir Glossar-Posts geschrieben, die einige der Kernkomponenten des Inbound-Marketings abdecken. Wir haben Social-Media-Begriffe, Content-Marketing-Begriffe, Smarketing-Begriffe, E-Mail-Marketing-Begriffe, Website-Optimierungsbegriffe… Heck, sogar Marketing-Akronyme abgedeckt.

Entdecken Sie einen Rahmen für die Durchführung wirkungsvollerer, messbarer Marketingkampagnen.
Nun, wir dachten, es sei an der Zeit, einen Blog-Post zu erstellen, der als ganzheitliches Marketing-Glossar dienen könnte – eines, das nicht nur jeden Begriff definiert, sondern auch einige hilfreiche Ressourcen bietet, falls Sie mehr über ihn erfahren möchten. Wir hoffen, dass Sie diesen Beitrag mit einem Lesezeichen versehen können und jederzeit darauf zurückkommen.

Nun, ich bin kein Mathegenie, aber wenn man versucht, ein Glossar zu erstellen, das auf einem Thema mit Unterkategorien basiert, die ihre eigenen Glossare sein könnten, nun ja – das ist eine Menge Glanz. Anstatt also Hunderte von Begriffen aus all den anderen Glossaren nach Ihnen zu werfen, habe ich dieses auf die 99 wichtigsten Begriffe reduziert, die für jeden, der etwas über Marketing erfährt, unerlässlich sind.

1. A/B-Prüfung

Dies ist der Prozess des Vergleichs zweier Variationen einer einzelnen Variable, um festzustellen, welche die besten Leistungen erbringen, um die Marketingaktivitäten zu verbessern. Dies geschieht häufig im E-Mail-Marketing (mit Variationen in der Betreffzeile oder im Text), im Call-to-action (Variationen in Farbe oder Wortlaut) und auf Landing Pages (Variationen im Inhalt). Außerhalb des Marketings können Sie damit feststellen, was auf einem Erdnussbutter-Sandwich besser schmeckt: Gelee oder Flusen. (Erfahren Sie hier, wie Sie A/B-Tests durchführen können.)

2. Analytik

Was ich manchmal als die “Augen” des Inbound-Marketings bezeichne, ist Analytik im Wesentlichen die Entdeckung und Kommunikation von sinnvollen Mustern in Daten. Wenn im Zusammenhang mit Marketing erwähnt, betrachtet es die Daten der eigenen Initiativen (Website-Besucherberichte, Social, PPC, etc.), analysiert die Trends und entwickelt umsetzbare Erkenntnisse, um besser informierte Marketingentscheidungen zu treffen. (Möchten Sie Marketinganalyse lernen? Hier ist eine Liste von neun großartigen Quellen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.)

3. Anwendungsprogrammierschnittstelle (API)

APIs sind eine Reihe von Regeln in der Computerprogrammierung, die es einer Anwendung ermöglichen, Informationen aus einem Dienst zu extrahieren und diese Informationen entweder in ihrer eigenen Anwendung oder in Datenanalysen zu verwenden. Es ist so etwas wie ein Telefon für Anwendungen, um Gespräche zu führen — eine API “ruft” buchstäblich eine Anwendung auf und erhält Informationen, die Sie zur Verwendung in Ihrer Software benötigen. APIs erleichtern die Daten, die benötigt werden, um Lösungen für Kundenprobleme bereitzustellen.

HubSpot verfügt über APIs, die Entwickler verwenden, um Informationen aus unserer Software in ihre APIs zu übertragen. Es ist wichtig für Vermarkter zu verstehen, was APIs tun können, um sie in ihre Marketingstrategien einzubeziehen. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Vermarkter APIs nutzen können.

4. B2B (Business-to-Business)

Ein Adjektiv, das verwendet wird, um Unternehmen zu beschreiben, die an andere Unternehmen verkaufen. So sind beispielsweise Google und Oracle in erster Linie B2B-Unternehmen.

5. B2C (Business-to-Consumer)

Ein Adjektiv, das zur Beschreibung von Unternehmen verwendet wird, die direkt an Verbraucher verkaufen. Beispielsweise sind Amazon, Apple und Nike in erster Linie B2C-Unternehmen.

6. Bloggen

Dies ist die Abkürzung für Weblog oder Weblog. Eine Einzelperson oder Gruppe von Personen führt in der Regel einen Blog. Ein persönlicher Blog oder Business-Blog beinhaltet traditionell regelmäßige Einträge von Kommentaren, Beschreibungen von Ereignissen oder anderem Material, wie Fotos und Videos.

Bloggen ist eine Kernkomponente des Inbound-Marketings, da es mehrere Initiativen gleichzeitig durchführen kann – wie z.B. Traffic-Wachstum, Thought Leadership und Lead-Generierung. Es macht jedoch nicht Ihre Steuern.

7. Business Blogging

Business Blogging behält alle Attribute des “normalen” Bloggens bei, fügt aber eine leckere Ebene der Marketingstrategie hinzu. Es hilft Vermarktern, den Traffic auf ihre Website zu steigern, diesen Traffic in Leads umzuwandeln, Autorität zu bestimmten Themen aufzubauen und langfristige Ergebnisse zu erzielen. (Erfahren Sie hier mehr über diese Vorteile.)

Beim Bloggen für ein Unternehmen sollten Marketingspezialisten Beiträge erstellen, die mit Keywords optimiert sind, nach denen ihre Zielgruppe sucht, und diesen Lesern hilfreiches Lehrmaterial zur Verfügung stellen. Typischerweise sollten diese Blog-Einträge umsetzbar sein (durch Bereitstellung eines Opt-in- und Download-Angebots), um eine Metrik für die Effektivität des Business-Blogging zu liefern.

8. Boden des Trichters

Da wir alphabetisch gehen, ist der letzte Teil des Trichterprozesses der erste! Also, “Bodenhaftung”, nehme ich an. Die Unterseite des Trichters bezieht sich auf eine Phase des Kaufprozesses, in der Leads erreicht werden, wenn sie gerade dabei sind, als Neukunden zu schließen. Sie haben ein Problem identifiziert, sich nach möglichen Lösungen umgesehen und sind kurz vor dem Kauf.

Normalerweise sind die nächsten Schritte für Leads in dieser Phase ein Anruf von einem Vertriebsmitarbeiter, eine Demo oder eine kostenlose Beratung – je nachdem, welche Art von Geschäft versucht, den Lead zu schließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0 Comments